Das Domviertel

Malerwinkel ©Shutterstock
Malerwinkel ©Shutterstock

Hereinspaziert in Lübecks verborgene Schönheiten:
Auch im Jahr 2020 putzt sich ein weiteres Altstadtviertel besonders heraus, um in die versteckten Gänge, Höfe, Gärten und Bürgerhäuser einzuladen. Die Besucher erleben das liebevoll dekorierte Domviertel von seiner besten Seite und genießen das entspannte Sitzen an der malerischen Obertrave oder am belebten Mühlenteich. Musik tönt durch die Gänge, Straßenkünstler zeigen ihr vielfältiges Können und Gastronomen bieten ihre erlesenen Speisen an. Natürlich werden alle Akteure wieder viel Überraschendes und Wunderbares aus dem Hut zaubern.

Das Festival ist eine wunderbare Gelegenheit, die Bewohner der Hansestadt und die lübsche Lebenskultur kennenzulernen. Wer zum Beispiel einmal am Ufer der malerischen Obertrave spazieren geht oder eine Bootstour auf der Trave macht, der sieht zwischen dem Kleinen Bauhof und der Dankwartsgrube oftmals frisch gewaschene Wäsche auf der wahrscheinlich längsten Wäscheleine der Welt im Wind flattern. Die Straße wird deswegen scherzhaft auch "Schlüpfer-Allee" genannt, aber warum hängt die Wäsche dort? Eine Legende besagt, dass es aufgrund der ständigen Hochwassergefahr an der Obertrave keine Trockenkeller in den Häusern gab und ein Privileg aus dem 14. Jahrhundert den Anwohnern gestattete, ihre nasse Wäsche öffentlich an der Straße zu trocknen. Bis heute!