Lübeck Meisterklasse

2,03 km

31 Min.

22 m

27 m

5 m

Stein auf Stein

Dass aus vielen kleinen Ziegeln Gewaltiges entstehen kann, zeigt der Stadtspaziergang „Lübeck Meisterklasse“. Er führt dich zu Lübecks architektonischen Meisterwerken vom Holstentor bis ins Domviertel.

Starte am Holstentor, dem weltberühmten Symbol hanseatischen Selbstbewusstseins. Überquere hinter den markanten Salzspeichern die Trave und biege dann nach rechts in die Straße An der Obertrave ab. Dort befindet sich die einzige Musikhochschule Schleswig-Holsteins, die mit rund 300 Konzerten im Jahr auch Schleswig-Holsteins größter Konzertveranstalter ist. An fast allen Abenden außerhalb der Ferien können um 17 Uhr und um 20 Uhr Gäste kostenlos den Auftritten und Prüfungen der Studierenden aus den verschiedensten Stilrichtungen lauschen.
Biege nun links in die Große Petersgrube ab, an deren nördlichem Ende der Turm der Petrikirche aufragt. Einen allumfassenden Eindruck der Millionen roter Ziegel bekommst du auf dem Turm: Die Aussicht über das malerische Stadtbild ist einzigartig.
Wieder unten angekommen, geht es durch Schmiedestraße, Pferdemarkt und Parade zum nächsten Meilenstein Lübecker Architektur: In einer der ruhigsten Ecken der Altstadt liegt der Dom, die romanische dreischiffige Hallenkirche und das älteste Gotteshaus Lübecks. Nach Norden zweigt das Fegefeuer ab und mündet in die St.-Annen-Straße. Falls du eine Stärkung für zwischendurch brauchst oder eine Rast einlegen möchtest, mache einen Zwischenstopp in der Mühlenstraße bei None Meat. Nach deinem Imbiss setze deine Tour in der St.-Annen-Straße fort. Hier liegt das ehemalige Stift St. Annen, heute die Kunsthalle St. Annen und St. Annen-Museum. Nach dem Besuch der Ausstellungen schaue dir einen typischen Lübecker Wohngang, den Alten Posthof, an. Für eine kleine Stärkung im Anschluss empfehlen wir dir das Café Konvent. Ein paar Schritte weiter liegt die kleinste der Altstadtkirchen St. Aegidien in einem verträumten Viertel. Folge nun der St.-Annen-Straße in den Balauerfohr und biege dann linker Hand in die Hüxstraße ab. In der Hüxstraße findest du neben zahlreichen Restaurants und Café, wie beispielsweise dem Kaffeehaus, auch einige Galerien. Die Galerie AC Noffke sowie die Galerie Ansichtssache befinden sich auf deinem Weg, wenn du durch die Hüxstraße schlenderst. Auch hier hast du wieder die Möglichkeit, einen typischen Wohngang zu besichtigen, nämlich den Pelzer-Gang. Du kannst deinen Rundgang mit einem kleinen Einkaufsbummel abschließen oder noch schnell einen Besuch bei der Königin der Backsteingotik machen, der mächtigen Marienkirche hinter dem Rathaus –Vorbild für zahlreiche Kirchen im Ostseeraum. Wenn du nach deinem Rundgang eine Galerie sehen möchtest, biege vom Rathaus aus in den Marienkirchhof ab und folge der Straße bis du auf die Fischstraße triffst. Dort befindet sich mitten im historischen Gründungsviertel, das hier aktuell neu entsteht, die Galerie per-seh.

Gut zu wissen

Wetter

Was möchtest Du als nächstes tun?

Du benutzt offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um dir unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.