© Norbert Miguletz

St. AnnenMuseum

Das St. Annen-Museum befindet sich in den Räumen des St. Annen-Klosters, das 1502 zur Unterbringung der unverheirateten Töchter Lübecker Kaufleute gegründet wurde. Schon 17 Jahre nach Fertigstellung des Klosters mit angrenzender Kirche wurde die Einrichtung im Zuge der Reformation wieder geschlossen. Nach einer Nutzung als Armen- und Zuchthaus und einem großen Brand in 1843 wurde 1915 das St. Annen-Museum in den wiederaufgebauten Räumen eröffnet. Seit über 100 Jahren beherbergt es große Meisterwerke und Schätze aus Kirchen, Stiften und dem Rathaus sowie die kleinen Dinge des Alltags aus alten Wohnhäusern. Besondere Highlights stellen die Gemälde deutscher und niederländischer Meister des 15. und 16. Jahrhunderts wie Lucas Cranach, Hans Memling, Hans Kemmer und Jacob van Utrecht dar.

Du benutzt offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um dir unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.