Kultur ist erblich

St. Jakobi ©Katharina Pierre
St. Jakobi ©Katharina Pierre

Ein besonderes Kernstück des UNESCO Welterbes sind natürlich die 7 Türme Lübecks. Einer davon gehört St. Jakobi am nördlichen Ende der Altstadtinsel und in üblichen Darstellungen der 7 Türme ganz links zu sehen. Diese Kirche bietet im Jubiläumsjahr 2017 ein umfangreiches Programm, da sie selbst einige Gründe zum Feiern hat.

April bis September
30 Jahre UNESCO Welterbe - 30 Orgelvespern. Klingt logisch, oder? Die historischen Orgeln aus dem 15. Jahrhundert lassen Melodien der Geschichte und Gegenwart erklingen und erfreuen das Besucherherz. Im Juli lauschen Sie diesen Klängen jeweils am 1., 8., 15., 22. und 29., immer um 17.00 Uhr. 

Mai bis September
Der "Kleine Jakob" ist eine ca. 2-stündige Pilgerreise von St. Jakobi um die Altstadtinsel zu den Lübecker Wallanlagen mit atemberaubenden Ausblicken auf die Stadtsilhouette. Einzelne Wegstrecken gehen Sie in einem angeleiteten Stille-Exerzitium und erhalten an bestimmten Punkten geschichtliche Einblicke, die von den Menschen und ihrem Leben durch die Jahrhunderte erzählen. Die Pilgerreise endet im Jakobuscafé mit einer kleinen Stärkung und anschließender Vesper, in der die historischen Orgeln ca. 25 Minuten erklingen im Dialog mit Texten und Pilgersegen. Zwischen Mai und September pilgern Sie jeden 1. Samstag im Monat von 14.30-17.00 Uhr und dem Schwerpunkt UNESCO Welterbe.

10. Juni
Anfang 2016 gab es einen kleinen Sensationsfund im Kastengestühl der Jakobikirche. Dort wurden Einblattdrucke aus dem späten 16. bzw. frühen 17. Jahrhundert durch Zufall entdeckt. Diese sollen nun der Öffentlichkeit präsentiert werden, nachdem sie so lange im Verborgenen geschlummert haben. Eine Ausstellung bietet dafür den passenden Rahmen und lädt Sie ein, an der Geschichte Lübecks und ihrer immer wieder neu entdeckten Schätze teilzuhaben.
Die Vernissage findet am 10. Juni um 17.00 Uhr statt. Unter dem Titel "Die Macht der Bilder oder Ökumene des Volkes" läutet Prof. Michael Schilling den Abend mit einem Vortrag ein, gefolgt von einer Diskussion mit Björn Engholm. Im Anschluss wird die Ausstellung gemeinsam besucht.

September/Oktober
Die alten Pastorenhäuser an der Nordseite von St. Jakobi wurden in den letzten 30 Jahren aufwendig saniert und restauriert und sind im Herbst endlich wieder der Öffentlichkeit zugänglich. 30 Tage lang wird es zur Feier dieses Ereignisses öffentliche Führungen geben, die dem Besucher einen breiten Querschnitt durch die Lübecker Geschichte und den viele Funktionen der Pastorenhäuser präsentieren. So gibt es Decken- und Wandmalereien aus dem Mittelalter, der Renaissance, des Barock und der Gegenwart zu entdecken. Den genauen Aktionszeitraum erfahren Sie in Kürze.