News

12|10|2017

Spielfilmwettbewerb mit vielen Debüts und jungen Themen – Weltneuheit wird im Fulldome Kino präsentiert

Bei der gestrigen Programmpressekonferenz der 59. Nordischen Filmtage Lübeck (01.-05.11.2017) stellten die beiden Leiter des Festivals, Linde Fröhlich (Artistic Director) und Florian Vollmers (Managing Director), zusammen mit weiteren SektionsleiterInnen das Programm der kommenden Ausgabe vor. 195 Filme werden an fünf Tagen in den vier Festivalkinos sowie diversen Sonderspielstätten gezeigt - davon allein 18 Filme im Spielfilmwettbewerb um den mit 12.500 Euro dotierten NDR-Filmpreis. Mehr als die Hälfte der Wettbewerbsfilme sind Debütfilme. Dabei sind die Länder Dänemark und Schweden mit fünf bzw. vier Filmen vertreten, neben Norwegen und Finnland mit je drei Filmen. Die Nordischen Filmtage Lübeck sind einzigartig als Filmfestival in Deutschland und auf dem europäischen Kontinent mit ihrem Schwerpunkt auf Filmen aus den Nordischen Ländern und dem Baltikum. Veranstalter des Filmfestivals ist die Hansestadt Lübeck.

Eröffnet wird das Festival am 1. November 2017 mit der Deutschlandpremiere der schwedischen Produktion "Träum' weiter" (Dröm vidare(Beyond Dreams), dem Spielfilmdebüt der jungen Regisseurin Rojda Sekersöz. Der Film steht stellvertretend für viele Produktionen im Wettbewerbsprogramm, die jungen ProtagonistInnen in der Mittelpunkt der Handlung stellen und ihre Lebenswelten in großer Themenvielfalt abbilden.

Auch in diesem Jahr laufen am neuen Standort Klingenberg in Lübeck im mobilen Fulldome Kino beeindruckende 360° Filme. Hier kann auch einer Weltneuheit beigewohnt werden, denn die Nordischen Filmtage zeigen in diesem Jahr zum ersten Mal interaktive realtime-VR-experiences, die in der Kuppel-Leinwand des Fulldome-Kinos gespiegelt werden.

Das Festival bestreitet damit einen ganz neuen Weg, denn hinter dem INTERACTIVE DOME VR steckt eine neuer technischer Ansatz, den der Kurator der 360° Filme, Ralph Heinshon, mit den Filmtage Partnern, der Firma VR Nerds GmbH aus Hamburg und den Filmkünstlern Michelle und Uri Kranot eigens für das Festival entwickelt hat: Anders als in linearen Filmen gibt es bei diesen immersiven Geschichten keine feste zeitliche Abfolge. Der Betrachter bewegt sich dabei buchstäblich durch eine neue Welt. Mit der VR-Brille kann er sich individuell um Objekte herumbewegen, die im Film zu sehen sind, hinter Wände schauen und selbst entscheiden, wann und wie schnell er es tut - ganz anders als im "klassischen Film", der ja den zeitlichen Ablauf der Erzählung vorgibt. Zum ersten Mal wird es so nun für ein Publikum möglich, die Perspektive eines VR-Spielers in der tatsächlichen Rundum-Darstellung mitzuverfolgen und Teil seiner Handlungen und seiner Erlebnisse zu werden.

Weitere außergewöhnliche Spielorte sind neben den vier Festivalkinos CineStar Filmpalast Stadthalle, dem Kolosseum, dem Koki und dem Filmhaus Kino auch die Museumskirche St. Katharinen oder die St. Petri Kirche.

Fotos zu allen Filmen der Nordischen Filmtage Lübeck stehen ab sofort per Download von www.filmtage.luebeck.de unter "Presse" bereit. Das ausführliche Programmraster mit allen Vorführzeiten sowie weiteren Details zu den Filmen, Events und Rahmenveranstaltungen ist ab dem 21. Oktober 2017 auf der Festivalhomepage einsehbar. Am 28. Oktober beginnt der Kartenvorverkauf um 15:00 Uhr im CineStar Filmpalast Stadthalle, online über die Festivak Website und www.cinestar.de

Am 4. November 2017 werden die acht Preise des Festivals im Theater Lübeck vergeben. Medienpartner der Nordischen Filmtage sind die Lübecker Nachrichten und der Norddeutsche Rundfunk, der in diesem Jahr zehn eigene Produktionen im Programm der Filmtage hat.

Neben dem Filmprogramm werden auf der Festival Homepage regelmäßig Sonderveranstaltungen und Events sowie die neuesten Highlights, Kurznachrichten oder Filmclips von Filmtage-Gästen auf Facebook/ Twitter/ Instagram.com/nordicfilmdays vorgestellt.

 

Quelle: Nordische Filmtage Lübeck / Redaktion