News

12|04|2013

SHMF: Musikfeste auf dem Lande 2013

Wer an Schleswig-Holstein denkt, der denkt an leuchtend gelbe Rapsfelder, saftgrüne Wiesen, auf denen zufriedene Kühe genüsslich weiden, oder an prachtvolle Gutsanlagen und Herrenhäuser, deren malerische Parks zum Verweilen einladen. Diese idyllische Stimmung bildet jeden Sommer die Kulisse für ein Ereignis, zu dem Tausende von Konzertbesuchern anreisen: die Musikfeste auf dem Lande.

Wenn in Emkendorf, Pronstorf und Stocksee wieder gastfreundlich die Tore geöffnet werden und Familien ihre bunten Picknickdecken ausbreiten, dann heißt es: große Musik in ungezwungener Atmosphäre genießen. So locker treffen sich Publikum und Künstler selten. Nicht nur die Stars von morgen, sondern auch namhafte Musiker der Klassikszene freuen sich jedes Jahr, hier einen Abstecher zu machen. Landpartie, Familienausflug, Musikgenuss – das sind die Musikfeste auf dem Lande.
 
Die drei Musikfeste auf dem Lande 2013 bieten mit nun jeweils 7 Konzerten auch in diesem Jahr etwas für jeden Musikgeschmack. Sei es Obsthalle, Reithalle, Kuhstall, Scheune oder Holzhalle, auch die wunderschönen Spielstätten stellen in ihrer Einzigartigkeit den Besucher vor die Qual der Wahl. Vom 20. Juli bis zum 4. August heißen Stocksee, Pronstorf und Emkendorf die Besucher willkommen, um, umrahmt von viel Musik, ein ganz besonderes Wochenende zu verbringen. Nicht nur das musikalische Programm ist abwechslungsreich, auch die auftretenden Künstler bilden einen bunten Reigen aus hochkarätigen Stars des Hauptprogramms und großartigen jungen Talenten. Erstmals liegt der programmatische Fokus auf dem Länderschwerpunkt: Jedes der drei Musikfeste ist einem der drei baltischen Staaten gewidmet. 
 
Traditionell werden die kleinen Konzertbesucher musikalisch betreut, während die Erwachsenen das Konzert genießen. Die Kindermusikwerkstatt begeistert seit Jahren den Nachwuchs mit ihrer besonderen spielerischen Art, die Kinder an die Musik heran zu führen, an jedem Wochenende in den Konzertblöcken A und B. Der Musikalische Nachschlag am Samstagabend gehört mittlerweile dazu wie die Kindermusikwerkstatt oder das Picknick. Direkt im Anschluss an das letzte Konzert können Publikum, Musiker und Festivalmitarbeiter den Musikfesttag bei Gesprächen und Live-Musik in der Musikfestgastronomie auch in diesem Sommer entspannt ausklingen lassen.
 
 
Musikfest „Lettland“ in Stocksee
 
Das Baltikum bietet eine Vielfalt von großartiger Musik und hervorragenden Musikern aller Stilrichtungen. Umgeben von üppigen Obstplantagen und einer Parkanlage mit neoklassizistischem Herrenhaus, Teichen und jahrhundertealten Bäumen wird auf Gut Stockseehof am 20. und 21. Juli lettische Musiktradition von verschiedenen Seiten beleuchtet. Mit Programmen von Klassik bis Jazz werden sich viele Gäste aus Lettland präsentieren. Das Wochenende startet hochrangig mit dem Klarinettisten Ints Dālderis. Gemeinsam mit der Flötistin Anete Tocha und dem Pianisten Anton Lyakhovsky präsentiert er Werke von u.a. Danzi und Saint-Saëns. Die Blechbläserformation Salaputia Brass stellt sich mit einem bunten Programm von u.a. von Gabrieli, Bach, Kotsier und Ellington vor. In den Abend führt die lettische Formation melo-m: Drei junge Cellisten, die eine klassische Ausbildung genossen, aber seit einigen Jahren das Cello-Repertoire um Latin, Pop und Rock bereichern. Der Sonntag beginnt mit einem noch jungen, aber bereits großen Meister seines Fachs: Der Lette Gunārs Upatnieks zaubert wahre Kabinettstückchen auf dem Kontrabass, begleitet von der Pianistin Agnese Egliņa. Weitere Gäste aus dem Hauptprogramm sind die Latvian Voices, sieben junge Damen, die lettische Volkslieder aber auch Bearbeitungen von u.a. Bach und Grieg singen. Zuvor interpretiert die junge Sopranistin Sarah Werner begleitet von Götz Payer und Ints Dālderis u.a. Schuberts zauberhaftes „Der Hirt auf dem Felsen“ und Lieder von Brahms und Strauss.
 
 
Musikfest „Litauen“ in Emkendorf
 
Für eingefleischte Musikfestfans ist das zwischen Kiel und Rendsburg gelegene Emkendorf das Mekka der „Musikfeste auf dem Lande“. Kein Wunder: Das in einen riesigen englischen Park eingebettete Gut mit seinem frühklassizistischen Herrenhaus und der als Konzertsaal dienenden Scheune mit der beeindruckenden Balkenkonstruktion ist bestens geeignet für ein Fest für alle Sinne – dieses Jahr mit dem Fokus auf Litauen. Am 27. und 28. Juli erwartet das Publikum ein bunter Mix aus Klassik und Jazz mit herausragenden Talenten. Samstag und Sonntag präsentieren sich junge Musikerinnen und Musiker, die von der Mstislav Rostropovich Charity and Support Foundation „Support to Lithuanian Children“ gefördert werden. Der Samstag beginnt mit dem AVANTI Chamber Orchestra, unterstützt von der Sopranistin Verena Rein. Unter seinem Dirigenten Robertas Bliškevičius ist das Ensemble bereits in ganz Europa erfolgreich aufgetreten. Am Abend gibt es Jazz mit dem litauischen Saxofonisten Kestutis Vaiginis und seinem Tree Stones Quartet. Das Tree Stones Quartet wird auch im Anschluss beim musikalischen Nachschlag den Abend ausklingen lassen. Am Sonntag sind nach den Stipendiaten der Rostropovich-Stiftung die Cellistin Christine Rauh und Percussionistin Ni Fan zu erleben. Den Abschluss des Musikfestes bestreiten 10forBrass, ein Blechbläserensemble, das sich aus Mitgliedern von Orchestern und Orchesterakademien aus dem ganzen Bundesgebiet zusammensetzt.
 
 
Musikfest „Estland“ in Pronstorf
 
Beim Musikfest in Pronstorf am 3. und 4. August können sich die Besucher auf Musik aus Estland freuen. Das alles findet in einem der idyllischsten Dörfer Schleswig-Holsteins statt. Zwischen Kuhstall, restauriertem Torhaus und Herrenhaus lädt die große Wiese zum Verweilen ein. In diesem Jahr wird in Pronstorf der Förderpreis der Sparkassen-Finanzgruppe 2013 vergeben. Erste Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend Musiziert“ in der Sparte Violine werden Ende Mai beim 50. Bundeswettbewerb in Nürnberg-Fürth-Erlangen ausgewählt und zum Musikfest eingeladen, um die Gunst der Jury und des Publikums zu erspielen. Der von der Sparkassen-Finanzgruppe gestiftete Preis ist mit 5.000 Euro dotiert, zusätzlich wird ein Publikumspreis in Höhe von 500 Euro vergeben. Im Anschluss an die Vorspielrunde präsentieren sich sowohl der frischgekürte Preisträger, als auch der Förderpreisträger 2012, der Hornist Alexander Koßmann. Etwas ganz Besonderes ist die estnische Gruppe Sõsarõ (Schwestern) aus Tallinn, die die urwüchsige Tradition der Seto und deren südestnischen Dialekt mit den Liedern und Tänzen pflegen, die seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben und bewahrt werden. Am Sonntag ist das Klavierduo Kai Ratassepp/Mati Mikalai mit Werken von Mozart, Brahms u.a. zu hören. Neben Der alten Musik widmet sich die estnische Gruppe Hortus Musicus, die von dem Geiger Andres Mustonen geleitet wird. Zum Abschluss der Musikfeste-Musiksaison spielt der Pianist und Komponist Rein Rannap, in Estland ein absoluter Superstar. Als Komponist und Pianist ist er gleichermaßen ein äußerst vielseitiger Künstler, der u.a. Estlands bekannteste Rockgruppe Ruja leitet, aber auch als Juror für „Estland sucht den Superstar“ tätig war. Viele seiner Lieder sind mittlerweile Evergreens und werden auch beim großen Sängerfest in Tallinn mit rund 70.000 Teilnehmern aufgeführt.
 
 
Die Termine im Überblick:
 
20./21. Juli:       Stocksee („Lettland“)
27./28. Juli:       Emkendorf („Litauen“)
3./4. August:     Pronstorf („Estland“)
 
 
An jedem Musikfest-Wochenende gibt es zwei Konzertblöcke:
 
Samstag
Programm A (14 Uhr - 19 Uhr) Eintritt € 30- / erm. € 15,-
Musikalischer Nachschlag ab 19 Uhr
 
Sonntag
Programm B (11 Uhr - 16 Uhr) Eintritt € 30,- / erm. € 15,-
 
Karten sind über die SHMF-Kartenzentrale erhältlich: ab 8. April unter 0431-23 70 70, Fax: 0431-23 70 711, E-Mail: bestellung(at)shmf.de, www.shmf.de 
 
 
Quelle: SHMF