Das ist doch alles nur Theater

©Ingo Wandmacher
©Ingo Wandmacher

Hertha Ottilie van Amsterdam

Zuhause im Theater Liebreiz

Jede Stadt braucht seine bunten Vögel. Und eine Stadt wie Lübeck vielleicht ganz besonders. Wo so viel Tradition, so viel stolze Geschichte, so viele ehrwürdige Namen und manchmal auch ein wohltuender Tick Spießbürgerlichkeit zu Hause sind, da kommt eine glamouröse Dame wie Hertha Ottilie van Amsterdam gerade recht, um den fulminanten Beweis anzutreten, dass auch die "alte"Hansekönigin längst im 21. Jahrhundert angekommen ist.

Wenn die extravagante Chansonnette den Raum betritt, hat sie ihn auch schon erobert - sie selbst nennt sich "eine Wucht auf Highheels" und spielt damit auf ihre zugegeben stabile Statur an, die sie dennoch anmutig auf kleinstem Raum zu bewegen weiß. Kein Wunder, lebt sie doch in einem alten Zirkuswagen mit engen Gängen und einer Deckenhöhe, die gerade noch hoch genug ist, um Herthas aufgetürmte Haarpracht unversehrt zu lassen. Aber wie es sich für die Zirkuswelt gehört, liegen über all dem immer ein Hauch Magie und eine große Portion Geheimniskrämerei. So lässt sich Herthas Zuhause mit wenigen Handgriffen in ein kleines Theater verwandeln, in dem die Grande Dame ihr Publikum mit bekannten Chansons betört und in eine Zeit entführt, in der das Cabaret noch ein Ort des Verruchten und Verbotenen war.

©Ingo Wandmacher
©Ingo Wandmacher

"Ich schicke dir Tulpen aus Amsterdam!"

Mit Glitzerkleid und großer Pose steht sie auf einer gefühlt fünf Quadratmeter kleinen Bühne und legt ihrem Publikum die weite Welt des Cabarets zu Füßen. Unnahbar wirkt sie dann, einer echten Diva würdig, um im nächsten Moment mitten in den Zuschauerreihen zu stehen und den Männern mit einem schwarz getuschten Augenzwinkernden Kopf zu verdrehen.

Es wird kuschelig im Theaterwagen. Die 36 Zuschauer - mehr passen nicht rein in die Zauberwelt - haben sich längst untergehakt, schunkeln und singen inbrünstig "Ich schicke dir Tulpen aus Amsterdam!". Zwischen Samtvorhängen und im schummerigen Licht des Kronleuchters will man dann auch eigentlich gar nicht mehr wissen, wer hinter Hertha Ottilie van Amsterdam wirklich steckt. Der Mann hinter der Frau hat sich einen Traum erfüllt - träumen wir ihn mit.

www.theater-liebreiz.de 

Wie wäre es mit einer Übernachtung in einer der mittelalterlichen Gänge und Höfe?

In den zurückliegenden Jahren aufwändig saniert, sind es attraktive Häuschen geworden; die teilweise auch als Ferienwohnungen zur Verfügung stehen. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an uns: Lübeck und Travemünde Marketing GmbH, Tel.: +49 (0) 4 51 / 88 99 700