In 21 Tagen

Kolonialismus in Lübeck - damals und heute

im Rahmen der Antirassismus-Tage

Vortrag von Dr. Lars Frühsorge (Leiter der Lübecker Völkerkundesammlung)Das Zeitalter des Kolonialismus war lange Zeit ein verdrängtes Kapitel der Lübecker Stadtgeschichte. Erst vor wenigen Jahren hat die Völkerkundesammlung eine Spurensuche begonnen. So wissen wir, dass seit dem 17. Jh. hunderte Lübecker:innen nach Übersee reisten, um als Händler, Plantagenbesitzer, Beamte, in missionarischen oder medizinischen Diensten oder sogar als Soldaten von Völkermorden vom Herrschaftssystem der europäischen Kolonialmächte zu profitieren. Zugleich wurde durch die Ausbeutung der kolonisierten Länder und Menschen die Grundlage des heutigen Wohlstands unserer Stadt geschaffen. Lübeck avancierte zu einem international bedeutenden Umschlagplatz von Kolonialwaren, bisweilen sogar für Menschen, die versklavt oder im Rahmen der Völkerschauen wie Tiere in Zoos präsentiert wurden. Generell herrschte eine große Kolonialbegeisterung, diverse Lübecker Institutionen förderten die Kolonialpolitik und ihr rassistisches Gedankengut, aus dem bis heute virulente Vorurteile und Diskriminierungen erwuchsen. 

Eintritt frei.

Haus Eden
Königstraße 25
23552 Lübeck

Auf der Karte

Völkerkundesammlung
Großer Bauhof 14
23552 Lübeck
Deutschland

Tel.: 0451 8899700
E-Mail:

Was möchtest Du als nächstes tun?

Du benutzt offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um dir unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.