In 4 Tagen

Alfred Andersch: Der Vater eines Mörders mit Hanjo Kesting

im Rahmen der Reihe: Erfahren woher wir kommen - Große Erzählungen der Weltliteratur

 Wolf Dietrich Sprenger (Lesung)
 Hanjo Kesting (Kommentierung)

Alfred Anderschs Erzählung »Der Vater eines Mörders«, die er kurz vor seinem Tod noch abschließen konnte, erschien 1980. Erzählt wird eine Schulerinnerung des Autors, der als 14-jähriger Schüler das Wittelsbacher Gymnasium in München verlassen musste, nachdem er in einer Griechisch-Prüfung »beim alten Himmler«, dem Rektor der Schule, durchgefallen war. In Opposition zu diesem Vater hatte sich der spätere Reichsführer SS den Nationalsozialisten angeschlossen. »Schützt Humanismus denn vor gar nichts?« fragt Andersch im Nachwort und fährt fort: »Diese Frage ist geeignet, einen in Verzweiflung zu stürzen.«

Veranstalter
Verein der Freunde der Museen für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck e. V.

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regeln.

 

Auf der Karte

Museumsquartier Kunsthalle St. Annen
St. Annen-Str. 15
23552 Lübeck
Deutschland

Gut zu wissen

Was möchtest Du als nächstes tun?

Du benutzt offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um dir unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.